unterricht

Flamenco – eine faszinierende Mischung aus Tanz, Gitarrenmusik und Gesang. Er lebt von Rhythmus, Gefühlen und Intensität – seiner Kraft kann man sich nur schwer entziehen.
In den Gesängen werden Geschichten aus dem alltäglichen Leben erzählt, Geschichten, wie sie jeder kennt: von Freude, Verlust, Trauer, Leidenschaft und Heimat… – umgesetzt in eleganten, graziösen bis wild-dynamischen Bewegungen, die untermalt werden von pulsierenden Rhythmen und getragen sind von inspirierten Gitarrenklängen.

Unser Tanzunterricht  beinhaltet ein Warm-up, Koordinations-, Rhythmus-, Isolationsübungen und tanztechnische Grundlagen, die für den Flamenco typische Fuß-, Arm-, Hand-, und Oberkörpertechnik, sowie die Erarbeitung einer themenbezogene Choreographie. Theoretisches zum Flamenco findet ebenso seinen Platz wie das Erlernen der Palmas.

Neben all der Technik soll aber auch der Spaß und der individuelle Ausdruck nicht zu kurz kommen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Einführung in das Kastagnettenspiel, in die Arbeit mit dem Fächer, dem Sombrero und dem Mantón. Außerdem werden  verschiedene Palos erarbeitet, beispielsweise Rumba, Tangos, Tientos, Tarantos, Soleá, Siguiriyas, Alegrias, Garrotín, Guajira, Farruca  u.a. sowie Sevillanas und Fandangos.

In Technik-Kursen wird besonderer Wert auf die Körperbeherrschung gelegt, und es werden genau die einzelnen Techniken der  Bewegungen erklärt und trainiert, die die Basis für das individuelle Umsetzen des Flamencos darstellen. Verschiedene Drehungen,  Basisschritte und -kombinationen, Compas-Übungen für die verschiedenen Palos, Geschwindigkeitstraining der Fußarbeit usw. sind außerdem Bestandteil dieser Kurse.

  Tänzerinnen die mehr wollen, können innerhalb des Schulbetriebes  über ein dreiteiliges Modulsystem eine Ausbildung zur Flamencotänzerin/Lehrerin mit Zertifikat erwerben

Last but not least sei noch gesagt, das unser Körper einfach Bewegung braucht, um fit und gesund zu sein und zu bleiben. Schon oft habe ich von den Teilnehmer/innen gehört, das ihre Rückenschmerzen verschwunden sind. Flamenco ist natürlich keine Garantie auf „nie mehr Rückenschmerzen“, aber das regelmäßige Aufrichten des Körpers/Rücken hat scheinbar eine wohltuende Wirkung. Ich motiviere gerne mit dem Gedanken, das durch das Aufrichten unseres Körpers dann auch die Organe mehr Platz haben. Da im Flamenco der Rhytmus sehr wichtig und dominant ist, können wir auch von dieser für mich sehr harmonisierenden Wirkung profitieren. Nicht zu vergessen, wie wohltuend es ist, nach einem anstrengenden Arbeitstag, wo es vielleicht auch mal Ärger gab, richtig loszustampfen. Erfahrungsgemäß fühlt man sich danach wie neu geboren. Viele unserer Schülerinnen haben keine Lust, allein ins Fitneßstudio zu gehen, oder Ihre Männer haben keine Lust auf Paartanz. Natürlich kann man seinen eigenen inneren Schweinehund besser überwinden und zum Sport gehen, wenn eine nette Gruppe auf einen wartet und man sich zusammen bewegen kann.

Für mich ist es auch nach 15 Jahren Unterichtstätigkeit immer wieder und immer noch eine Freude mit meinen Gruppen zusammen Flamenco zu tanzen und sie für ihre eigenen Auftritte vorzubereiten.